Loading...

Ab in die Manege

„Hereinspaziert“ heißt es in der neuen Kampagne in Schmalzloch-Hörden, wenn bei den Damen- und Herrensitzungen aus der Flößerhalle ein Zirkuszelt wird. Circensische Attraktionen versprach bei der Fastnachtseröffnung im Clubhaus des FV Hörden Zunftmeister Ruben Schnepf. Die Vorbereitungen sind längst in der Endphase, der Kartenvorverkauf für die Veranstaltungen am 24., 25 und 26. Januar beginnt am kommenden Mittwoch, 13. November, um 19 Uhr im Foyer der Flößerhalle.
Mit einem riesigen Applaus sind bei der familiären und internen Veranstaltung die bisherigen Hoheiten verabschiedet worden: Schlempenkönigin Doris II. (Koch), Prinzessin Eva I. (Koch) und Fabian I. (Huber). Leider, so musste der Zunftmeister einräumen, ist es bislang noch nicht gelungen, ein neues närrisches Dreigestirn zu präsentieren. Immerhin: Das Amt der Schlempenkönigin ist mit Nicole I. (Tummescheit)  aber besetzt, Aspiraten für das Prinzessinnen- und Prinzenamt können sich bei den Zunftmeistern noch melden.
Alle Informationen zur neuen Kampagne unter dem Motto „Schmalzloch – so ein Zirkus“ gibt es unter www.schmalzloch de. Dort sind auch bereits jetzt Anmeldungen für den Umzug am Fastnachtssonntag möglich. Außerdem können dort Karten für die Sitzungen angefragt werden.
Erfolgreich ist auch die Hördener Tanzgarde in die neue Saison gestartet. Bei den ersten Turnieren des Bund Deutscher Karneval standen zwei zweite und zwei dritte Plätze auf dem Konto, außerdem gab es einen Sieg für die Flößergarde mit dem neuen Schautanz „Bat Times“, verbunden mit der Qualifikation für das Halbfinale der deutschen Meisterschaften im März in Trier.   

Foto von links: Zunftmeister Ruben Schnepf, die neue Schlempenkönigin Nicole I. (Tummescheit), Fabian Huber, Doris Koch, „Vize“ Markus Herrmann sowie Eva Koch.

Zurück