Loading...

Tanzgarde trotzt Corona

Eigentlich hätte bei der Tanzgarde Hörden alles ganz anders werden sollen: Das Halbfinale und das Finale der deutschen Meisterschaften standen vor der Tür und dann kam Corona. Zwischenzeitlich hat das ideenreiche Trainerteam der Narrenzunft „Schmalzloch“ Hörden um Gardeleiterin Laura Doll neue Strategien für die über 80 Aktiven entwickelt: Es wird trotz Pandemie trainiert - und zwar online.
Die „Murgspatzen“, also die Sechs- bis Zehnjährigen, erhalten einmal jede Woche Videos des Trainerteams und können so zu Hause Kräftigungsgymnastik machen und Schrittkombinationen üben. Für die „Murgperlen“ und die Flößergarde gibt es sogar zweimal wöchentlich ein Online-Training. Für neue Schrittkombinationen gibt es zusätzliche Videos. Gardeleiterin Laura Doll freut sich über die bisherigen Trainingsfortschritte: „Wir haben bis zu 30 Aktive  beim Online-Training und freuen uns auf die gute Resonanz bei Eltern und Tänzerinnen gleichermaßen. Wir bringen ein bisschen Abwechslung in den Alltag und können unseren Trainingsbetrieb wenigstens einigermaßen aufrecht erhalten.“
Jeder lernt zu Hause in seinem eigenen Tempo, die Trainerinnen geben individuell durch Videos Tipps und Hilfestellungen, wenn die Aktiven eine Rückmeldung an das Trainerteam geben.
Nicht vergessen werden beim Online-Training die Jüngsten, die Minis (Kinder ab vier Jahren), und die neu gegründeten „Tanzküken“ (Kinder ab sechs Jahren, die behutsam an das Training der Murgspatzen herangeführt werden). Sie erhalten jede Woche ebenfalls ein Video fürs Training zu Hause. „Sobald wir wieder dürfen, legen wir wieder richtig los“, so Laura Doll im Hinblick auf die „hoffentlich im Oktober beginnende Turniersaison des Bund Deutscher Karneval.“

Zurück